Heute, endlich wieder im richtigen Rhythmus, mal ein Blogbeitrag, den ich allein verfasse, denn wer ins Fettnäpfchen tritt, muss hinterher schließlich auch die Schuhe putzen, wie es so schön heißt. Heute möchte ich nämlich ein wenig tiefer in die Klamotten..., äh, Folgenkiste greifen und ein paar Classics-Folgen streifen, die bereits vor zwei bis drei Jahren erschienen sind. Konkret geht es um die Folgen 20 bis 22, zu denen uns Andreas N. in einer E-Mail eine Frage gestellt hat:

JOHN SINCLAIR Classics 20, „Dr. Tod“In der Classics-Folge 21 meint John zu Glenda, dass Dr. Tod in Schottland das nächste Mal zuschlagen würde. Wie seid Ihr darauf gekommen? In der Classics-Folge 20 hat Dr. Tod dies mit keinem Wort erwähnt. Oder habe ich diese Äußerung immer nur überhört, weil sie in einem übergeordneten Text von John untergegangen ist? Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir diese Frage entweder per Mail, im Blog oder im Podcast beantworten würdet.

Tatsächlich haben wir uns für den nächsten Podcast auch die Beantwortung einiger Lesermails vorgenommen, die inzwischen eingetroffen sind. Aber mit der Beantwortung dieser Frage hat Andreas uns doch ganz schön herausgefordert. So musste ich gerade noch einmal in den Skripten wühlen und mir die entsprechenden Passagen zu Gemüte führen ... und tatsächlich: Chapeau! Das ist ein Fehler!

Und so langsam dämmert mir auch wieder, wie er entstanden ist. Normalerweise schreibe ich den Schlussmonolog einer Folge (in der John ja gerade in den Classics immer wieder mal einen eher launigen Ausblick auf die kommende Folge gibt) erst, wenn ich mir den zugrundeliegenden Roman der nächsten Folge zu Gemüte geführt habe – teilweise sogar erst dann, wenn das Skript der nächsten Folge bereits fertig ist, sodass ich genau weiß, welche Worte ich John in den Mund legen kann.

Tja, normalerweise. In diesem Fall hatte ich mich in Folge 20 allerdings etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt und Pater Ignatius in einem Telefonat mit John von einem „Kloster in Schottland“ sprechen lassen, in dem angeblich Teufelsmönche hausen – ohne den entsprechenden Roman zu Folge 21, „Die Bruderschaft des Satans“, bereits durchgeackert zu haben. Und als ich das dann nachholte, folgte, oh weh!, die schreckliche Erkenntnis: Es kommt zwar ein Kloster vor, in dem Teufelsmönche hausen, aber es befindet sich gar nicht in Schottland, sondern in Frankreich (obwohl ein Teil der Handlung, das sei zu meiner Ehrenrettung gesagt, auch an der englisch-schottischen Grenze spielt). Nach Schottland würde es John erst wieder in Folge 22 verschlagen. Ich hab's einfach verhauen!

JOHN SINCLAIR Classics 21, „Die Bruderschaft des Satans“Wie nun mit diesem Problem umgehen? Pater Ignatius hatten wir damals, als uns der Fehler auffiel, bereits aufgenommen, und der Sprecher Markus Stolberg ist als gefragter Schauspieler an mehreren Theatern engagiert, sodass sich eine Nachaufnahme mit geändertem Text zeitlich nicht zu realisieren war.  Also mussten wir in den sauren Apfel beißen und die fertige Aufnahmen so weit wie möglich kürzen. Aus dem folgendem ursprünglichen Epilog von Folge 20 wurden die durchgestrichenen Teile herausgeschnitten und sind damit nicht mehr in der fertigen Folge zu hören:

Sinclair
Was? Welche Konkurrenz?
(gibt auf)
Ich meine, worum geht es?

Pater Ignatius
Um ein Kloster ganz in der Nähe.
Bei Billon.
Die Mönche dort ...

Sinclair
Ja?

Pater Ignatius
Mr. Sinclair?

Ich glaube, dass diese Männer vom Teufel geschickt wurden!

Sinclair
(gefällt)

Ach. Wirklich?

Pater Ignatius
Würden Sie mir den Gefallen tun und sich die Sache einmal ansehen?

...

JOHN SINCLAIR Classics 22, „Der See des Schreckens“Auf die Erwähnung des Klosters konnten wir leider nicht verzichten, da sonst der letzte Satz von Ignatius keinen Sinn mehr ergeben hätte. Deshalb habe ich John in Folge 21 im Gespräch mit Sir James und Glenda den Begriff „Kloster“ noch einmal aufgreifen lassen – in genau dem Gespräch, auf das Andreas sich bezieht:

Sinclair
Hat Dr. Tod nicht angedroht, demnächst dort in der Nähe zuzuschlagen?

Powell
Ja – in Schottland.
Nicht an der Grenze.

Sinclair
Aber Pater Ignatius sagte mir, dass dabei ein Kloster ---
(unterbricht sich)

(...)

Powell
Zu viele Alleingänge meines besten Inspektors.
Übrigens - wo Sie gerade Pater Ignatius erwähnten: Sagte er wirklich „Schottland“ oder nur „in der Nähe von St. Patrick“? Lillington liegt nicht mal fünfzig Meilen entfernt.

Sinclair
Mein Reden. Jetzt brauchen wir nur noch herauszufinden, wo dort ein Kloster liegt.

Glenda Perkins
Fehlanzeige. Aber es gibt eine alte verlassene Kapelle, in der es angeblich spuken soll.

... und schwuppdiwupp hat Glenda aus dem Kloster, das nicht sein durfte, eine Kapelle gemacht. Danke, Glenda! Alles also nur ein kleines Missverständnis zwischen Sinclair und Pater Ignatius, das nicht weiter wichtig ist, könnte man denken ... wenn ich nicht versäumt hätte, die ersten beiden Sätze von John Sinclair und Sir James in diesem Dialog auch noch anzupassen. Also ein Fehler, der bei der Behebung eines Fehlers entstanden ist ... beziehungsweise, weil ein Fehler nicht komplett behoben wurde! In jedem Fall sieht man wieder einmal, welchen Rattenschwanz an Änderungen eine kleine Schlamperei beim Schreiben doch verursachen kann. Vielen Dank noch mal für den Hinweis, Andreas, ich verspreche, es wird garantiert nicht wieder vorkommen! – Ups, der nächste Versprecher. ;-)

Wir lesen uns in zwei Wochen!

Viele Grüße, Dennis Ehrhardt