Herzlich willkommen im neuen JOHN SINCLAIR-Hörspielblog! – Was wir schon sehr lange im Sinn hatten, ist mit diesem ersten Eintrag Wirklichkeit geworden: ein Blog, in dem wir regelmäßig alle zwei Wochen über unsere Arbeit an den JOHN SINCLAIR-Hörspielen berichten werden, über Hintergründe, Produktionsfortschritte – und natürlich über die Folgen, die als Nächstes erscheinen werden.

Da stellt sich zunächst natürlich einmal die Frage, wer „wir“ sind ... Wir sind die, die die JOHN SINCLAIR-Hörspiele für Lübbe Audio produzieren: nämlich Dennis Ehrhardt, der die Skripte schreibt und bei den Aufnahmen Regie führt, und Sebastian Breidbach, der für die anschließende Vertonung verantwortlich zeichnet.

Sebastian Breidbach (l. u.) und Dennis Ehrhardt im Aufnahmestudio

Natürlich besteht das Team, das an JOHN SINCLAIR werkelt, noch aus viel mehr Leuten, die wir euch nach und nach vorstellen werden. Wir beide jedoch werden alle zwei Wochen diesen Blog füllen  – und zwar an jedem zweiten Freitag, beginnend heute am 14. Oktober 2016. Der nächste Beitrag wird also am 28. Oktober erscheinen.

Was haben wir für heute auf dem Zettel? Da gäbe es jede Menge Themen. Zum Beispiel natürlich die 1. offizielle „JOHN SINCLAIR-Convention“, die zur Feier von Heftr 2000 am 5. November 2016 im Bürgerzentrum Nippes in Köln steigt. Da das aber noch ein paar Wochen hin ist, verweisen wir an dieser Stelle lieber auf die JOHN SINCLAIR-Facebook-Seite, auf der Lübbe Audio schon einige Stargäste der Convention vorgestellt hat. Welche Rolle wir dort spielen, erfahrt ihr dann in 14 Tagen. ;-)

Hier und jetzt wollen wir uns stattdessen mit der sechsten JOHN SINCLAIR-Sonderedition beschäftigten, die heute erscheint: „Melinas Mordgespenster“! Im Netz sind vorab ja schon einige Fragen aufgetaucht: Warum habt ihr als Vorlage ausgerechnet diesen Roman (die Nummer 177 der Heftserie) ausgewählt? Der hat ja mit der großen Rahmenhandelung der Serie gar nix zu tun ... Die Antwort ist: Gerade weil er damit nichts zu tun hat, erschien er uns so passend. Und der zweite Grund ist: Es handelt sich unserer bescheidenen Ansicht nach um eine der besten Geschichten, die Jason Dark je geschrieben hat: um einen ungewöhnlichen leisen, aber gleichzeitig unheimlich atmosphärereichen Psychothriller, der ausnahmsweise einmal keinen übersinnlichen Hintergrund hat. Worum genau es in „Melinas Mordgespenster“ geht? – Nun:

John Sinclair Sonderedition 06, „Melinas Mordgespenster“Am Anfang steht ein Brief von Horace F. Sinclair, der John in seine schottische Heimatstadt Lauder führt. Zwei Menschen sind dort verschwunden, und die Polizei aus Edinburgh stellt sich bei den Ermittlungen nicht allzu geschickt an. Natürlich ahnen wir gemeinsam mit Horace schnell, dass nur John Sinclair dieses Fall lösen kann – aber schon beim Eintreffen des Geisterjägers in Lauder passiert etwas Überraschendes: John wird attackiert. Nicht von einem Dämon, sondern von einem scheinbar normalen Mädchen, das einen Backstein in die Windschutzscheibe des Bentley wirft. Kurz darauf begegnet John genau diesem Mädchen im Haus der Sinclairs erneut ... oder doch nicht? Welches Geheimnis hütet die Familie Carrington? Und steht das Verschwinden des Vaters Jason Carrington vor vielen Jahren mit den aktuellen Vermisstenfällen in irgendeinem Zusammenhang ...? Wir dürfen verraten, dass wir die psychologischen Hintergründe für die Hörspielfassung sogar noch ein wenig stärker betont haben. Das Ergebnis ist hoffentlich ein Hörspiel, welches euch ganz unmerklich nach und nach vollständig in seinen Bann ziehen wird! Wir sind jedenfalls sehr gespannt auf eure Meinung. :-) – „Melinas Mordgespenster“ ist ab heute überall im Handel erhältlich.

Damit würden wir an dieser Stelle für heute den Blog schließen, wenn ... ja, wenn da nicht noch eine Neuigkeit zu verkünden wäre, die wir auf keinen Fall verschweigen wollen: Ab sofort erscheint alle zwei Monate der JOHN SINCLAIR-Podcast (!!), in dem wir ebenfalls ausführlich aus der Produktionswerkstatt berichten. Sozusagen eine Art extralanger Blogbeitrag in akustischer Form ... In der ersten Ausgabe, die am heutigen Tag erscheint, bringen wir neben einigen kleineren Programmpunkten ein großes Sprecherinterview mit Dietmar Wunder, in dem er erzählt, wie er zum Synchronschauspieler und später zu John Sinclair wurde ... Der Podcast ist kostenlos auf iTunes und auf Lübbe.de zu hören – und natürlich heute wie auch in Zukunft stets direkt hier auf www.sinclair-blog.de.

Der Podcast erscheint jeweils am zweiten Freitag eines jeden geraden Monats. Also als Nächstes wieder am 9. Dezember. Das Datum solltet ihr euch auf jeden Fall vormerken. Aber bis dahin gibt es ja sowieso noch eine Menge JOHN SINCLAIR zu hören, zu feiern und live zu erleben ...

Wir lesen uns wieder an dieser Stelle. In zwei Wochen.

Dennis Ehrhardt & Sebastian Breidbach