Der letzte Blogbeitrag in diesem Jahr! Wir haben uns gedacht, dass es der richtige Zeitpunkt ist, um einmal zurückzublicken auf alle JOHN SINCLAIR-Folgen, die in 2016 erschienen sind. Ein seltsames Gefühl: Wie schnell auf der einen Seite das Jahr wieder mal vergangen ist (wer findet das nicht?) und wie weit einige Folgen für uns gefühlt schon wieder zurückliegen. Die Serie macht eben nicht halt und schreitet stetig voran – und wir sind gespannt, ob ihr unsere Einschätzung der Folgen teilt. Heute resümieren wir über die erste Jahreshälfte. Einen Rückblick über die SINCLAIR-Folgen der zweiten Jahreshälfte 2016 gibt es dann im nächsten Blogbeitrag, der am 6. Januar erscheint:

Folge 105, „Shimadas Mordaugen“Folge 105, „Shimadas Mordaugen“ (Januar 2016)
Der Auftakt des Dreiteilers. Als Sprecher in Erinnerung geblieben ist uns persönlich natürlich besonders Gen Seto mit seinem ersten Auftritt als unheimlicher Ninja-Dämon Shimada – und Josef Ostendorf in der schillernden Nebenrolle des zwielichtigen, „watschelnden“ Japaners Lou Tanaka. Eine Folge, die uns ziemlich gut gefallen hat, weil sie die richtige Mischung aus Action und Mystery aufwies – und einen schönen Cliffhanger. Wer möchte schon gern in seinem eigenen Wagen sitzend von Mafiaboss Logan Costello überrascht werden?

Folge 106: „Xorrons Totenheer“ (Februar 2016)
Der mittlere Teil der Trilogie, der unserer Ansicht nach mit Folge 105 leider nicht ganz mithalten kann. Trotzdem haben wir darin eine Lieblingsszene: das Feuergefecht in einem Schuppen im Londoner Hafen, an dem mit Sinclair, Xorron, Logan Costello und Jill Evans vier Hauptfiguren sowie diverse Gangster beteiligt sind. Das Problem der vielen Mitspieler haben wir durch unterschiedliche Perspektiven aufgelöst, was die Szene noch einmal ein bisschen „größer“ macht. Außerdem bekommt Logan Costello wieder einmal die Möglichkeit, sich als schmieriger, aber durchaus gewitzter Mafiaboss aus dem gröbsten Schlamassel zu befreien.

Folge 107: „Kampf mit den Giganten“
(März 2016)
Das große Finale in Shimadas und Xorrons Welt. Hier konnte sich Sebastian beim Sound austoben und reitende Echsen vertonen. Nach Folge 96 war hier zum zweiten Mal Xorrons Herrin Pandora zu hören (von einem winzigen Auftritt in Folge 106 abgesehen). Mit dem Goldenen Samurai und Xorron werden zwei große Gegner vernichtet. Bei Xorron war dies ein verdienter Abgang nach vielen großen Abenteuern. Der Goldene Samurai hätte dagegen nach unserem Empfinden gerade in der Auseinandersetzung mit Shimada vielleicht noch Potenzial gehabt.

John Sinclair Classics 25, „Dr. Tods Höllenfahrt“ (inkl. Comedy „Mein erster Fall“)Classics-Folge 25, „Dr. Tods Höllenfahrt“ (plus Comedy-Special „Mein erster Fall“) (April 2016)
Nachdem Dr. Tod bereits in Folge 24 vom Schlossturm gestoßen wurde, kehrt er hier noch einmal für einen Auftritt von den Toten zurück. In Erinnerung bleibt natürlich der Auftritt von Hollywoodstar Nadine Berger. Eine hübsche Nebenrolle: Nadines männlicher Gegenpart Ross Taylor, der betrunken Dr. Tod in die Arme taumelt, großartig gespielt von Hanns Jörg Krumpholz. Leider klebt dem „größten Feind der Menschheit“ auch in dieser Folge wieder das Pech an den Hacken. Er wird zum zweiten Mal von John Sinclair besiegt - beziehungsweise entscheidet sich am Ende, als er wehrlos vor Sinclair liegt, für den Freitod. Eine interessante Variante, die seinerzeit im Roman vielleicht aus Jugendschützen gewählt wurde ...? Zur Comedy ist zu sagen, dass diese eigentlich sogar schon zur Classics-Folge 20 hätte erscheinen sollen und dementsprechend früh geschrieben und aufgenommen wurde. Irgendwann hat der Verlag sich dann aber umentschieden, und wir finden auch, dass sie viel besser an diese Stelle passt. Als augenzwinkernder Abschluss der Handlung um Dr. Tod.

Folge 108, „Satans Knochenuhr“ (Mai 2016)
Eine tolle Idee von Jason Dark, diese unheimliche Knochenuhr, die sich auch akustisch sehr gut umsetzen ließ! In der Vorlage eine Einzelfolge, haben wir die Geschichte ein wenig abgeändert und zum Auftakt für die Handlung der nächsten drei Folgen gemacht. Ein Vergnügen war es vor allem, Sheila Conolly mal ordentlich durch den Wolf zu drehen und der Figur ein paar interessante Seiten hinzuzfügen.

JOHN SINCLAIR Classics 26, „Der Fluch aus dem Dschungel“Classics-Folge 26, „Der Fluch aus dem Dschungel“ (Juni 2016)
Eigentlich sieht die Romanserie an dieser Stelle die Folge „Wenn der Werwolf heult“ vor, und dementsprechend haben auch viele von euch gefragt, warum wir diese Folge, die eigentlich als Nr. 28 hältte erscheinen sollen, vorgezogen haben. Die Antwort lautet: Um hier die Figur des Antiquitätenhändlers Johan van Doolen einführen zu können. Einen Monat später (in Erscheinungsterminen berechnet; für John Sinclair vergehen natürlich in der Zwischenzeit Jahre) begegnet John in der regulären Serie in Folge 109 nämlich seinem Sohn Hendrik van Doolen. Und habt ihr es mitbekommen? Beim Thema Totenmaske wird hier in einer kurzen Randbemerkung von Bill Conolly eine Verbindung zu den kommenden Folgen 113-116 gezogen ... An der Inszenierung wiederum interessant erscheint uns vor allem die Tatsache, dass John hier erst nach etwa der Hälfte der Spielzeit in die Handlung eingreift. Dafür bekommen Bill und Sheila etwas mehr Raum. Worauf sie nach Lage der Dinge wohl gut hätten verzichten können!

So, das war schon der erste Teil unseres Rückblicks. Der zweite und etwas umfangreichere – mit dem "großen Herbstprogramm" der Sonderedition und der Folge 2000 – folgt dann in zwei Wochen. Bis dahin wünschen wir euch ein frohes Weihnachtsfest und viele ruhige, erholsame Feiertage. Kommt gut rein ins neue Jahr, hört weiterhin JOHN SINCLAIR-Hörspiele ... und bleibt vor allem gesund!

Dennis Ehrhardt & Sebastian Breidbach