Oh weh, oh weh, so ist das, wenn man seine selbstgesteckten Ziele nicht erreicht. In den letzten Tagen haben wir die drei Master zur kommenden Sonderedition 7 „Brandmal“ finalisiert und abgegeben. Bei Lübbe hatte man praktisch schon die Säbel gewetzt und uns keine Wahl mehr gelassen, deshalb kommt dieser Blogeintrag leider um einige Tage verspätet!

JOHN SINCLAIR Classics Folge 30, „Das Phantom von Soho“Übrigens scheint aktuell auch in den Aufnahmestudios Urlaubszeit zu herrschen – kein Wunder, da sich der Sommer auf den letzten Metern doch noch ein wenig aus den Löchern zu trauen scheint. Jedenfalls zieht sich die Planung für einen konkreten Aufnahmetag in Berlin gerade unfassbar in die Länge, weil immer einer der Sprecher im Urlaub oder anderweitig nicht verfügbar ist ... Na ja, am Ende wird’s schon klappen und die neue CD wieder pünktlich im Player liegen (für die Jüngeren unter euch: ja, dieses silberne Ding, das Uropa und Uroma immer zu einem Gerät im Wohnzimmer getragen haben, wenn sie Hörspiele hören wollten ...).

Wenigstens gibt es aber auch noch eine Neurscheinung zu feiern, bevor nächsten Monat endgültig der Sondereditionen-Reigen beginnt: Classics-Folge 30, „Das Phantom von Soho“, ist erschienen. In der Folge gibt es tatsächlich einmal einen kleinen Rückblick auf Johns Anfangszeit beim Yard ... und einen winzigen Fehler, der sich in die Heftvorlage eingeschlichen hat. So wird Bill Conolly hier als junger Reporter beschrieben, der in Sachen „Phantom von Soho“ berichtet ... und Inspector John Sinclair gar nicht kennt. Fans der Serie wissen natürlich, dass das nicht sein kann. Schließlich haben John und Bill schon zu Studienzeiten dieselbe Zombie-WG bewohnt (siehe und höre „Mein erster Fall“). Wir haben das für das Hörspiel entsprechend korrigiert. Die Story funktioniert nämlich auch ohne diesen Widerspruch, und sie stellt unserer Meinung nach wieder einmal eine nette kleine Hommage an die Edgar-Wallace-Filme der damaligen Zeit dar. Nur dass das Phantom bei JOHN SINCLAIR natürlich wirklich mit dem Teufel in Verbindung steht ... Ist doch irgendwie auch logisch, oder?

Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören und lesen uns an dieser Stelle wieder in zehn Tagen, am 8. September.

Sebastian und Dennis