JOHN SINCLAIR vs. DORIAN HUNTER live auf der HÖRMICH

Diese Zeilen kommen leider wieder einen Tag verspätet, weil wir während der Woche erneut im Studio unterwegs waren ...

Im letzten Beitrag hatten wir ja geschrieben, dass die Aufnahmen zu „Deadwood“ fast komplett sind. Inzwischen ist es so weit. Diese Woche haben wir mit Klaus-Dieter Klebsch die letzte Rolle aufgenommen ... Moment mal, Klaus-Dieter Klebsch? Etwa als Dorian Hunters Vater „Asmodi“, der in der HUNTER-Serie längst das Zeitliche gesegnet hat? Genauso ist es! Das bedeutet natürlich, dass das Crossover zumindest auf Dorians Seite zu einem chronologisch anderen Zeitpunkt angesiedelt sein müsste ... und wir können an dieser Stelle verraten, dass das auch für den Geisterjäger gilt. Genauer gesagt wird die Geschichte sogar außerhalb jeder Chronologie funktionieren. Was das genau bedeutet, darauf werden wir in den nächsten Monaten hier noch genauer eingehen. Ihr könnt es aber auf jeden Fall spätestens im Juni selbst hören, in dem ihr das Hörspiel genießt ... oder zur Live-Aufführung von „Deadwood“ kommt!

Geisterjäger John Sinclair und Dämonenkiller Dorian Hunter in Vorbereitung auf das Duell in „Deadwood“Damit ist es raus: Das Crossover wird in Originalbesetzung am 30. Juni 2018 um 19:30 Uhr live als Abendveranstaltung der kommenden Hörspielmesse HÖRMICH in Hannover aufgeführt werden. Mit dabei sind neben Dietmar Wunder und Thomas Schmuckert zum Beispiel Martin May, Detlef Bierstedt, Franziska Pigulla, Sven Plate und Santiago Ziesmer  ... Mehr Informationen gibt es ab sofort unter www.hoermichhannover.de. Dort findet ihr auch den Link zum Kartenvorverkauf. Wir empfehlen auf jeden Fall, jetzt schon zu reservieren, denn der Zugang zu Live-Aufführung ist nicht im Tagesticket der HÖRMICH enthalten!

Unsere beiden Geisterjäger haben sich auf jeden Fall schon mal gut auf den Live-Auftritt eingegroovt, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Das war allerdings, bevor es in den staubigen Straßen von „Deadwood“ zum finalen Duell kam ...

Viele Grüße und bis in zwei Wochen!
Dennis Ehrhardt und Sebastian Breidbach