„Maden-Doktor“ Mark Benecke bei den Aufnahmen zum JOHN SINCLAIR-Hörspiel „Brandmal“ (Foto: Bastei-Lübbe)

Puh, das war eine anstrengende, aber durchaus inspirierende Woche! – Am Montag sind wir gen Köln gestartet und haben vor Ort nach am Abend bis um 23 Uhr die ersten Aufnahmen absolviert. Am Dienstag ging es dann frühmorgens weiter, und zwar bis Mittwochabend. Dann Heimfahrt und am Donnerstag in Hamburg gleich wieder ins Studio ...

Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen: So haben wir unter anderem die Sprachaufnahmen zu „Brandmal“ komplettiert. Höhepunkt war dabei sicherlich die Aufnahme mit dem bekannten Forensiker und „Maden-Doktor“ Mark Benecke, der zusammen mit JOHN SINCLAIR-Autor Florian Hilleberg die Romanvorlage verfasst hat. Im Roman taucht Mark Benecke dann auch gleich in persona auf – als Fachmann für Fälle von „spontaner menschliche Selbstentzündung“, die es nach Beneckes Aussage tatsächlich durch alle Jahrhunderte der Geschichte immer wieder real gegeben hat. Über die Gründe haben sich Generationen von Ermittlern den Kopf zerbrochen ... und wie ihr ahnt, fügen John Sinclair und Suko dem Thema eine weitere Erklärung hinzu – denn „Menschen“, die, von Sonnenstrahlen getroffen, zu Asche zerfallen ... Wonach klingt das für euch, hm ...? ;-)

Aber Vorsicht! Denn der Roman wie auch das Hörspiel bieten einige Deutungen, die eine völlig neue Perspektive auf das alte Vampir-Thema eröffnen ...!

Ilya Welter alias Johns Sekretärin „Glenda Perkins“ (Foto: Bastei-Lübbe)

Zurück zu den Sprachaufnahmen – denn auch unsere anderen Gäste vor dem Mikrofon konnten sich sehen (und vor allem hören) lassen. Neben Ilya Welter alias „Glenda Perkins“ war auch Walter Gontermann mit von der Partie, der euch sicherlich aus früheren Folgen der Serie zum Beispiel als Dämonenrichter Maddox bekannt ist ... In „Brandmal“ wird er nur in einer kleinen Rolle zu hören sein – aber trotzdem in einer, die in der Serie auch in Zukunft noch hin und wieder mit von der Partie sein wird ...

In Hamburg schließlich standen unter anderem Katrin Decker (die zum Beispiel Juliette Binoche ihre Stimme leiht) sowie Kerstin Draeger (muss man nicht vorstellen, oder ...?) vor dem Mikrofon.

Außer den regulären Aufnahmen haben wir die gesamte Woche über natürlich noch richtig viele Beiträge für unseren Podcast gesammelt – unter anderem mit Wolfgang Hohlbein, mit dem wir uns ausführlich über die Entstehung von „Oculus“ unterhalten haben (nachdem er zuvor selbst für ein paar Sätze vor dem Mikro stand, die später im Hörspiel zu hören sein werden!).

Nun können wir, mit einem Rucksack neuen Sprachmaterials zu Hause angekommen, es kaum erwarten, die vielen Aufnahmen zusammenzufügen und sie euch auf die Ohren zu geben! Ersteres ist in Sachen „Oculus“ übrigens schon passiert. So haben wir diese Woche die Arbeit an der ersten Doppel-CD „Oculus – Im Auge des Sturms“ abgeschlossen und das Master feierlich an Lübbe übergeben. Ein erster Schritt ist somit getan, um den Herbst zu einer JOHN SINCLAIR-Jahreszeit zu machen ... und weitere werden folgen!

Viele Grüße und bis in vierzehn Tagen
Sebastian und Dennis