Liebe JOHN SINCLAIR-Fans,

wenn es schon in der Anrede so hochoffiziell wird, lauert dahinter bestimmt eine schlimme Botschaft ... Und in der Tat, dieser Eintrag wird der letzte des JOHN SINCLAIR-Hörspielblogs sein. Wir haben uns entschieden, den Blog einzustellen (nur den Blog, nicht die Hörspielserie! :-P).

Warum dieser Frevel?

Der Grund ist schlicht und ergreifend Zeitmangel. Vor etwa drei Jahren, als wir gemeinsam mit Lübbe Audio erstmals die Idee diskutierten, speziell der Hörspielserie JOHN SINCLAIR einen Blog zu widmen, um euch mit Infos rund um die Produktion zu versorgen, kam von Seiten des Verlags sehr schnell die Idee auf, statt eines Blogs doch einen Podcast zu produzieren. Wir beide hielten das für Blödsinn ... Okay, vielleicht nicht direkt für Blödsinn, aber doch für nicht wirklich sinnvoll, denn ein Text ist nun mal unkomplizierter zu schreiben, sodass wir in einem Blog naturgemäß öfter Beiträge bringen könnten als in einem Podcast. Außerdem, wer hört denn überhaupt einen Podcast? So was haben wir überhaupt noch nie gemacht, und da könnte ja jeder kommen ...

Lübbe fand, dass wir Unrecht hatten. Wir fanden, dass wir Recht hatten.

Lübbe hatte Recht.

Von Anfang an fand dieser Blog zwar jede Menge Leser, aber tatsächlich war und ist der Podcast (inzwischen auch für uns) das Maß aller Dinge. Mögen wir beide zwar immer noch nicht die Moderatoren vor dem Herrn sein (hat ja seinen Grund, weshalb wir lieber Geschichten schreiben und vertonen, als selbst vor dem Mikro zu stehen :-D), so haben wir das akustische Format doch längst liebgewonnen und sehen die Möglichkeiten, die wir damit speziell bei einem Hörspielprojekt wie JOHN SINCLAIR haben. Was man den Ausgaben hoffentlich auch immer mehr anmerkt.

Je aufwändiger wir nun aber den Podcast produzierten, desto schwieriger wurde es natürlich, parallel auch diesen Blog am Leben zu erhalten. Ach ja, und Hörspiele sollen ja auch noch produziert werden ... Kurzum, wir mussten eine Entscheidung treffen. Und hoffen dabei auf euer Verständnis.

Diese Blogseite wird noch eine Weile verfügbar sein. So habt ihr zumindest in den nächsten Wochen und Monaten die Gelegenheit, noch mal die alten Beiträge zu durchstöbern, bevor dieses Stück Zeitgeschichte dann endgültig den Gang ins digitale Nirwana antreten wird. Vielen Dank für eure Treue bis hierher! Es war schön, so lange es dauerte.

Und damit auf zur Produktion der nächsten Ausgabe des JOHN SINCLAIR-Podcasts! ;-)

Viele Grüße
Sebastian und Dennis

P.S.: Übrigens wird unsere E-Mail-Kontaktadresse auch weiterhin Bestand haben. Fragen, Kritik oder auch Lob, an mail@sinclair-blog.de adressiert, finden also auch weiterhin den Weg in unser Postfach!

14.07.2018

Fragen über Fragen


JOHN SINCLAIR 11, »Deadwood«, live aufgeführt auf der HÖRMICH in HannoverWillkommen zum neuen Blogbeitrag, der aus arbeitstechnischen Gründen leider mit einem Tag Verspätung erscheint. Wir hatten uns ja beim letzten Mal mit dem DORIAN HUNTER-Crossover „Deadwood“ beschäftigt. Kein einfach zugängliches Hörspiel, das beim Hören durchaus die eine oder andere Frage offen lässt. Auch bei der Live-Darbietung auf der HÖRMICH in Hannover, bei der die Reaktionen fast durchweg überschwänglich bis euphorisch waren, wurden wir von euch danach mit der einen oder anderen Frage gelöchert. Deshalb haben wir im Folgenden stellvertretend eine positive und eine eher negative Rückmeldung von euch herausgefischt und möchten darauf einmal genauer eingehen. Wie es sich gehört, hat zunächst der Skeptiker das Wort:

weiterlesen...


Es ist so weit. Heute erscheint nicht nur die lang erwartetete Sonderedition 11, „Deadwood“, sondern auch die erste Folge der neuen Kinderserie „Johnny Sinclair“! Darüber hinaus wird „Deadwood“ am morgigen Samstag, den 30.6.18, im Rahmen der Hörspielmesse „Hörmich“ in Hannover live aufgeführt. Aber der Reihe nach ...

John Sinclair erobert den Wilden Westen! Wir haben im Podcast ja schon einiges über „Deadwood“ verraten. Es ist eine ganz besondere Sonderedition geworden, und das nicht allein wegen des ungewöhnlichen Schauplatzes – sondern auch wegen eines unheimlichen Gegenspielers: Der „Graue Mann“ entführt John in das Western-Städtchen Deadwood des Jahres 1876, um mit ihm Katz und Maus zu spielen ... Oder steht möglicherweise noch eine größere Macht hinter dem „Grauen Mann“? Und was hat der Dämonenkiller Dorian Hunter damit zu tun ...?

Die große Mehrheit von euch hat sich auf der Live-Aufführung zur Folge 100 in Leipzig explizit ein zweites Crossover mit DORIAN HUNTER gewünscht (das erste fand bekanntlich in Folge 83, „Ein Leben unter Toten“, statt). Und hier ist es. „Deadwood“ ist aber nicht nur ein Crossover, es ist auch ein sehr experimentelles Hörspiel geworden, das innerhalb der JOHN SINCLAIR-Serie etwas aus dem Rahmen fällt und sicherlich zu Fragen provozieren wird. So werden darin Szenen erzählt, die Realität sind ... oder eben nicht. Je nach Perspektive. Und es spielen Figuren mit, die man kennt ... oder doch nicht. Je nach Perspektive. Hört sich verrückt an? Dann macht den Versuch und hört euch „Deadwood“ an! Wir sind wirklich mega-gespannt auf eure Meinung und versprechen: Wir stehen bereit, Fragen zum Hörspiel zu beantworten! Schickt uns einfach eine Mail, und wir werden eure Frage in zwei Wochen im nächsten Beitrag diskutieren.

Und damit zu „Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger, Folge 1 von 3“. So lautet der etwas komplizierte Titel des ersten „Johnny Sinclair“-Hörspiels, das wir nach dem gleichnamigen Roman von Sabine Städing produziert haben. Folge 1-3 werden dabei den Inhalt von Buch 1, „Beruf: Geisterjäger“, wiedergeben. Johnny Sinclair ist darin ein wirklich ganz einfacher kleiner Junge, der, äh, ... einen sprechenden Schädel zum Freund hat und auf einer Burg haust, auf der Geister spuken ... und der als Lieblingswaffe gegen allzu aufdringliche Gespenster eine mit Salzwasser geladene „Gargoyle 5000“ benutzt! Doch nicht so normal? Dann empfehlen wir euch, einmal reinzuhören. Die Produktion hat uns auf jeden Fall großen Spaß gemacht! :-)

Zum Abschluss noch einmal der Hinweis auf die Live-Aufführung von „Deadwood“, die morgen – direkt im Anschluss an die „Hörmich“ – um 19:30 Uhr im „Pavillon“, Lister Meile 4, 30161 Hannover stattfinden wird. Mit dabei sind Dietmar Wunder, Thomas Schmuckert, Martin May, Detlef Bierstedt, Claudia Urbschat-Mingues, Santiago Ziesmer, Sven Plate sowie, als Überraschungsgast, the one and only Katy Karrenbauer! Jawoll, ihr habt richtig gelesen. Katy Karrenbauer wird vor Ort sein. In welcher Rolle, werden wir hier noch nicht verraten. Was wir dagegen verraten, ist, dass die „Hörmich“ wirklich eine super Messe ist, bei der sich inzwischen fast die gesamte Hörspielbranche tummelt. Es gibt tausende neue und gebrauchte Hörspiele ... und natürlich werden auch JOHN SINCLAIR und DORIAN HUNTER präsentiert – u. a. die frisch erschienenen Soundtracks beider Serien, die am Stand von Zaubermond auf MC und CD erhältlich sind.

Wir weisen an dieser Stelle allerdings schon mal vorsorglich darauf hin, dass die Live-Aufführung von „Deadwood“ sehr wahrscheinlich ausverkauft sein wird. Ein paar wenige Restkarten gibt es evtl. noch unter www.hoermichhannover.de oder an der Abendkasse. Wer schnell ist, gewinnt! Wir freuen uns auf jeden Fall, euch dort zu sehen!

Viele Grüße und bis morgen! ;-)
Dennis und Sebastian

15.06.2018

Das Crossover naht


JOHN SINCLAIR Sonderedition 11, „Deadwood“Das zweite Crossover zwischen JOHN SINCLAIR und DORIAN HUNTER rückt näher! Heute in zwei Wochen ist es so weit. Dann erscheint „Deadwood“, die neue Hörspiel-Sonderedition von JOHN SINCLAIR, bei der es den Geisterjäger in den Wilden Westen verschlägt – und einen Tag später auf die HÖRMICH in Hannover, wo wir das Hörspiel live mit allen Sprechern aufführen werden (mehr Infos dazu gibt es hier).

Aus diesem Anlass bringen wir diese Woche wieder einmal einen gemeinsamen Beitrag der Blogs www.sinclair-blog.de und www.dorianhunter.de und verweisen auf das megafette Gewinnspiel, das in diesen Tagen auf den Facebook-Seiten von JOHN SINCLAIR und DORIAN HUNTER veranstaltet wird. Dort könnt ihr Fragen an die beiden Sprecher Dietmar Wunder und Thomas Schmuckert stellen, die diese dann auf einem Talk auf der HÖRMICH beantworten werden. Der Gewinner erhält nicht nur freien Eintritt auf der Messe, sondern außerdem eine Gelegenheit für ein persönliches Treffen mit Dietmar und Thomas auf der HÖRMICH gleich im Anschluss an die Talkrunde um 16 Uhr. Na, wenn das kein Anlass ist mitzumachen ...

Wir können euch jedenfalls schon mal versprechen, dass es ein supertoller Tag wird, bei dem wir für das Live-Hörspiel einige hübsche kleine Überraschungen eingebaut haben. Als Sprecher mit dabei sind neben Dietmar Wunder und Thomas Schmuckert außerdem Franziska Pigulla, Detlef Bierstedt, Martin May, Claudia Urbschat-Mingues, Sven Plate und Santiago Ziesmer! Freut euch drauf! :-)

In der aktuellen Ausgabe des JOHN SINCLAIR-Podcasts, die am letzten Freitag erschienen ist, gibt es übrigens schon einen recht langen Ausschnitt aus Deadwood zu hören!

Bis in 14 Tagen
Sebastian und Dennis

Hurra, da öffnet man die Mailbox, und schon wieder habt ihr einen Vorschlag für einen gruseliges Hörspielsetting geliefert! Vielen Dank wirklich für eure vielen Mails zum Blogbeitrag vom letzten Mal. Im Folgenden findet ihr ein paar Auszüge (mehr ist wirklich nicht möglich, sonst würde dieser Beitrag nie enden) sowie am Ende den Vorschlag des Gewinners, der sich über ein JOHN SINCLAIR-Soundtrack-Paket (CD und MC!) freuen darf:

Alexander schreibt: Ich würde gerne einmal sehen, wie John in einer verlassenen Nervenklinik o. ä. einen Gegner bekämpft, z. B. in den Beelitz Heilstätten – da kann es verdammt gruselig sein.

Heiko: Im Berliner Untergrun ... Das wäre doch mal eine tolle Location!!!

Martin: Ich würde einen Escaperoom oder als Kontrast einen Ferienbauernhof vorschlagen.

Mirko: Die Serie spielte ja bereits einige Male in Dortmund, allerdings gab es noch nie eine Szene im weltgrößten Luftschutz-Bunker, der unter Dortmund liegt. Ich denke, dort könnte man so einige klaustrophobisch-unheimliche Szenen spielen lassen. Ich verlinke mal einen TV-Beitrag über Youtube dazu.

Giovanni: In meiner Heimatstadt Lüneburg gab es in den frühen 80er Jahren in unserer Nachbarschaft ein verlassenes Haus. Eines späten Abends sah ich darin für wenige Minuten Licht brennen, und Schatten bewegten sich. Bis heute ist es mir ein Rätsel geblieben, was dort geschah.

Adem: Ich könnte mir gut vorstellen, dass John einen Fall in Weimar löst. Und zwar auf dem Friedhof, wo die Grüfte von Goethe und Schiller liegen.

Michaela: Vielleicht Burg Satzvey zu Halloween ... Ansonsten gibt’s da noch den Folterkeller auf Burg Altena, der war schaurig schön, weil da so viele böse ... „Sachen“ rumhingen und -standen! :-) Ach Moment, während eines Eifel-Urlaubs waren wir mal in der „Teufelsschlucht“ (bei Irrel). An sich ein schönes Fleckchen Natur ... im Hellen!! Aber wenn es langsam dämmert und man eigentlich schon längst wieder da raus sein sollte, stattdessen aber meint, auf 'nem Baumstumpf sitzend und die Ruhe genießend, Ansichtskarten fertigschreiben zu müssen ... Dann hat die Teufelsschlucht auf einmal was echt Gruseliges, Unheimliches an sich ... als bewegte sich irgendwas in den ganzen Felsspalten und Nischen oder auch auf den felsigen Überhängen ...

Christian: Ich empfehle unseren dunklen Keller, in dem die Lampe immer zu früh ausgeht, eine nächtliche Autofahrt, bei der Tilo Schmitz aus dem Lautsprecher erklingt (nicht als Dr. Tod, sondern im ???-Hörspiel „Im Zeichen der Schlangen“) oder – und das ist vielleicht für ein Hörspiel sinnvoller – der Treppkesweg im Klever Reichswald. An dem Weg findet sich ein Gedenkstein, der auf einen Mord hinweist.

Thomas: Nachdem ich den letzten Blogbeitrag gelesen hatte, kam mir in den Sinn, dass ich schon öfters an JOHN SINCLAIR denken musste, als ich mich bei sogenannten „Lost Places“ aufgehalten habe. Das können z.B. alte verlassene unterirdische Bunkeranlagen im Wald sein oder auch einfache Gebäude wie Häuser, die schwer zugänglich sind, aber nicht abgerissen wurden, und wo die Natur wieder eingezogen ist. Es gibt dafür etliche Internetseiten, Youtube-Videos und Berichte. Ich bin durch das Hobby „Geocaching“ darauf gestoßen. Dabei gilt es anhand von ermittelten Koordinaten eine moderne Schatzsuche durchzuführen. Vermutlich kennt ihr das alles irgendwie, aber ich wollte nur mal kurz ausholen um die Sitution deutlicher zu machen, dass man doch auch sowas mit einer JOHN SINCLAIR-Geschichte verknüpfen könnte. Denn vor Ort hatte es bei den meisten Lost Places immer eine gruselige Atmosphäre.
Es schwebt mir also nicht direkt vor, Euch einen „realen Ort“ vorzuschlagen, sondern einen ausgedachten – oder vielleicht sogar echten „Lost Place“ zu benutzen, um den Geisterjäger dort einen Fall lösen zu lassen :) Dies ist in der Tat schon indirekt in den ersten Romanheften ähnlich gewesen: „Das Leichenhaus der Lady L.“ & „Die Töchter der Hölle“ bieten mit dem Leichenhaus selber und einer alten verlassenen Gruft den Stoff für diese Geschichten und sind somit eigentlich auch Lost Places. Aber halt nicht direkt so benannt. Falls ihr doch einen Vorschlag haben wollt, möchte ich euch das „Haus Frühlingen“ in Köln und die „Villa Oppenheim“ nennen. Ich selber war leider noch nicht dort, habe aber schon viel darüber gehört ...

Mit diesem Beitrag, Thomas, hast du dir dein Soundtrack-Paket redlich verdient! Viel Spaß beim Hören!

Wir verabschieden uns an dieser Stelle mit einem heißen Tipp, wie ihr euch die zweiwöchige Wartezeit auf den nächsten Blogbeitrag verkürzen könnt: natürlich mit der nächsten JOHN SINCLAIR-Podcast-Ausgabe, die nächste Woche erscheint und in der wir zwei große Themen behandeln: zum ersten natürlich die kommende Sonderedition „Deadwood“, die ja auch auf der HÖRMICH live aufgeführt wird. Und dann sind wir noch mit einem Mikrofon bewaffnet bei Lübbe eingedrungen und haben uns auf den dortigen Fluren herumgetrieben. Was uns dort gar Schröckliches widerfahren ist, erfahrt ihr am nächsten Freitag überall, wo es den Podcast zu hören gibt!

Sebastian und Dennis

 

Auf John Sinclairs Spuren in Island Gardens

Kürzlich schickte uns Dave Thorne das nebenstehende Foto, das ihn vor dem süßen kleinen Café im Park Island Gardens mitten in London zeigt. Einschlägige Fans wissen natürlich, dass dieses Café in einer JOHN SINCLAIR-Hörspielfolge schon einmal eine Rolle spielte ... aber in welcher? (Kleiner Tipp: Vielleicht hatte Dave dort ja eine geheime Verabredung mit Asmodis ...?).

Auf die Idee, das Café und den Park Island Gardens als Schauplatz auszusuchen – und das Café viel geräumiger zu beschreiben als es in Wirklichkeit ist –, kamen wir seinerzeit übrigens nach einem London-Besuch und der Inspizierung der Örtlichkeiten. Ein hübscher grüner Ort direkt am Wasser, sehr erholsam und ruhig ... fast ein wenig zu ruhig, wenn erst einmal die Sonne untergegangen ist und die Schatten der Nacht nach einem einsamen Besucher greifen ...! :-O

weiterlesen...


Soundtrack-Tag bei JOHN SINCLAIR und DORIAN HUNTER
Heute gibt es aus aktuellem Anlass einen gemeinsamen Blog-Eintrag auf www.sinclair-blog.de und www.dorianhunter.de. Wir schreiben heute nämlich nicht nur den  ersten offiziellen Festtag für Soundtrack-Liebhaber, sondern nehmen euch alle mit auf eine Zeitreise zurück in die 80er: Der „Original Soundtrack« von JOHN SINCLAIR und der DORIAN HUNTER-Soundtrack „Hunteresque“ erscheinen am 1. Juni 2018 jeweils auf CD und MC!

weiterlesen...

19.04.2018

Ghouls oder Ghoule?


Mach mit dem Facebook-Gewinnspiel zum 5. Jahrestag des ersten Crossovers zwischen JOHN SINCLAIR und DORIAN HUNTERNanu, warum erscheint dieser Blogbeitrag einen Tag zu früh? Das werden wir euch gleich erklären ...

Wer erinnert sich noch an das Gespräch, das unser Geisterjäger John Sinclair mit dem Dämonenkiller Dorian Hunter geführt hat – oben auf den Steilklippen, nachdem sie den bösartigen Doc Rawson geheimsam um die Ecke gebracht hatten? Heißt es nun Ghouls oder Ghoule? Das haben John und Dorian damals nicht endgültig klären können, und wir verraten an dieser Stelle nicht zu viel, wenn wir sagen, dass sie demnächst, im Rahmen des zweiten Crossovers in „Deadwood“, noch einmal auf dieses Thema zurückkommen werden ...

weiterlesen...


Man mag es kaum glauben. Vor einer Woche noch der letzte Schnee, und jetzt soll ein strahlend blauer Himmel 20 Grad Celsius aufs Thermometer bringen ... Aus Hamburger Sicht kommt der Frühlingseinbruch tatsächlich vollkommen unerwartet, sind Frühling, Sommer und Altweibersommer letztes Jahr doch einfach ausgefallen und durch bewölkten Himmel und Dauerregen ersetzt worden. Wir bleiben also misstrauisch ...

In Sachen Sinclair gibt es diese Woche einmal weniger zu vermelden. – Was?? Dabei hatten wir doch im letzten Blog verkündet ...

weiterlesen...


Vielen Dank für eure Rückmeldungen! Wir hatten ja gefragt, ob ihr lieber Einzelabenteuer oder Mehrteiler hören möchtet. Die Antwort ist absolut eindeutig. Fast alle, die uns geschrieben haben, wollen ... beides!

Tja, das überrascht andererseits auch wieder nicht, denn beide Elemente gehören halt irgendwie zur Serie. :-) Wir werden uns auch in Zukunft Mühe geben, dem gerecht zu werden. Noch läuft ja der Jane-Collins-Vierteiler, aber gleich danach gibt es mit der Classics-Folge „Irrfahrt ins Jenseits“ und dem anschließenden Western-Crossover-Sonderedition „Deadwood“ zwei vollkommen in sich abgeschlossene Geschichten ... wobei, für Deadwood stimmt das wiederum nur bedingt, aber das ist eindeutig ein anderes Thema! ;-)

weiterlesen...
In aufsteigender Reihenfolge
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
pro Seite